September 2022

 

Einschulung in Marktleugast

 

Am 13. September 2022 begann für 24 Mädchen und Jungen die Schule hier in Marktleugast. Nach der Begrüßung durch die Rektorin Frau Marx und der Klassenlehrerin Frau Herold im Pausenhof, wurden die Neuen mit einem Lied der 2. Klasse willkommen geheißen: „Ich schenk dir eine Zuckertüte“. Dann mussten sich die Schulneulinge auch schon von ihren Eltern verabschieden. Mit Schultüte bepackt ging es zur ersten Unterrichtsstunde ins Klassenzimmer. Der Tag endete mit einer Andacht in der Kirche und mit dem Segen für die neuen Schulkinder durch Pfarrerin Heidrun Hemme.

Text: Tanja Herold

Foto: Helmut Engel/Frankenpost









Die Erstklässler haben zur Einschulung jede Menge geschenkt bekommen:

Vom Landkreis Kulmbach eine Brotdose und ein Lineal, von der Polizei Sicherheitsüberwürfe, damit alle Kinder in der dunklen Jahreszeit gut gesehen werden. Außerdem hat Herr Maisel von der Stadtsteinacher Wache ein Poster mit QR-Codes dagelassen, über die man Erklärvideos zur "Sicherheit im Straßenverkehr" aufrufen kann.

Von der Sparkasse überreichte Herr Laaber allen eine „grüne Plastikflasche". Vielleicht sind Sie nun auch erst einmal erschrocken und fragen sich: PLASTIK??? Nein!!! Natürlich nicht! Die Flasche ist aus Zuckerrohr umweltfreundlich hergestellt worden.

Vielen Dank für die nützlichen Geschenke!

 

Fotos: Caroline Kießling/Annette Marx

Text: Tanja Herold



Oktober 2022
















Projektwoche der „Gesundheit und Nachhaltigkeit“

 

Neben der Vermittlung von „Wissen und Können“, ist es auch Aufgabe der Schulen „Herz und Charakter“ zu bilden und damit die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder zu unterstützen. Alltagskompetenzen leisten hierbei einen entscheidenden Beitrag. Daher sind sie für alle Schularten verbindlich im LehrplanPLUS verankert. Das Kultusministerium rief dazu passend zu einer bayernweiten Projektwoche der „Gesundheit und Nachhaltigkeit“ auf.

Unsere Schule in Marktleugast gestaltete diese Woche mit vielen praktischen Unterrichtseinheiten und Aktionen, in den die Schülerinnen und Schüler lernten, was sie tun können, um gesund zu bleiben sowie nachhaltig zu handeln.

Unsere Hauswirtschaftslehrerinnen bereiteten mit allen Klassen eine gesunde Mahlzeit zu: Von Obstspießen über Gemüsesticks und verschiedene Dips war alles dabei. Während der Zubereitung erfuhren die Kinder zugleich anhand der Ernährungspyramide, was es heißt, sich ausgewogen zu ernähren. So war es Aufgabe, die Lebensmittel in die Pyramide einzuordnen und nach ihrem Beitrag zu einer gesunden Ernährung zu beurteilen.

Bewegung als Baustein zur Gesundheit wurde täglich in den Unterricht eingebaut. Neben den regulären Sportstunden fanden eine entspannende Yoga-Stunde und eine Hip-Hop-Tanzstunde zum „Auspowern“ statt.

Erholung, Entspannung und die Erfahrung den eigenen Körper bei Musik zu erspüren, gab es bei einem Hörspiel zur gesunden Ernährung im Snoezelenraum.

Highlight war der gemeinsame Wandertag aller Klassen zum Zechteich bei Marienweiher. Die Wanderung wurde immer wieder durch Bewegungsstationen unterbrochen, bei denen die Kinder verschiedene Übungen zu einer lustigen Hasengeschichte ausführten. Nach der Umrundung des Teiches nahmen die Kinder ihr gesundes Pausenbrot zu sich. Anschließend lernten die Schülerinnen und Schüler, die Natur und ihre Pflanzen und Früchte zu bewundern und wertzuschätzen, als sie mit ihren Klassen Mandalas aus Naturmaterialien legten.

Als Beitrag zur Nachhaltigkeit wurde in dieser Woche der Pausenverkauf fleischfrei umgestaltet. So gab es - anstatt der üblichen Wiener und Leberkäs-Semmeln - Haferflocken mit Milch sowie Obst aus den heimischen Gärten unserer Elternschaft. Da dieses gesunde Pausenfrühstück bei den Kindern gut angenommen wurde, hat die Schule sich entschlossen, dies auch beizubehalten. Deshalb gibt es in Zukunft nun zweimal pro Woche Müsli bzw. Haferflocken und Obst.

 

Bericht: Tanja Herold

Fotos: verschiedene Lehrkräfte



November 2022

Eine Krippe für die Schule

Seit dieser Adventszeit ist die Schule um ein Schmuckstück reicher: Unsere Reinigungsfachkraft, Frau Petra Rödel, spendete – sehr zur Freude der Kinder- ihre große Holzkrippe, die unsere Aula noch weihnachtlicher macht. Jeden Morgen treffen sich einige Kinder am Baum, bewundern die Krippe und spielen vorsichtig mit den Figuren. Das Schulteam bedankt sich sehr herzlich, liebe Frau Rödel!

Annette Marx

   

Besuch bei den Vorschulkindern

Endlich war es wieder soweit! Nach einer langen – coronabedingten – Pause durften unsere Schulkinder wieder einmal dem Kindergarten einen Besuch abstatten.

Die Vorschulkinder aus Marktleugast und Eppenreuth warteten schon gespannt darauf, was ihnen die Lehrerin Frau Herold und die Erstklässler zu erzählen hatten. 

Los ging es mit einer Geschichte von einer Prinzessin, die am liebsten Schokolade mochte und deshalb auch einen riesengroßen Schokonikolaus verspeiste, worauf sie natürlich Bauchweh bekam. Zu dieser weihnachtlichen Erzählung passend, trugen die Vorschulkinder spontan ihr Nikolausgedicht vor. Anschließend wurde gemeinsam gesungen. Die „Großen“ lernten den „Kleinen“ das Lied „Kling klang Nikolaus“ und gaben einen Song ihres Weihnachtsmusicals, das in der letzten Schulwoche vor der Schulfamilie aufgeführt werden soll, zum Besten. 

Nachdem nun so viel über Nikoläuse und Schokolade geredet wurde, durfte natürlich ein „echter Schokonikolaus“ nicht fehlen. Diesen durften sich alle Kinder beim Nachhausegehen schmecken lassen.

Tanja Herold


Dezember 2022

 

Der Nikolaus war da!

Am 6. Dezember kamen die Kinder der Grundschule Marktleugast mit ihren roten Zipfelmützen erwartungsfroh in die Schule. Würde der Nikolaus sie heute besuchen? Dann endlich war es soweit, in der Robe des Bischofs trat er ein, klopfte an jede Klassenzimmertür, hatte von den Erstklässlern etwas zu berichten, ließ sich von den Kindern der zweiten Klasse ein Lied vorsingen und hörte sich von den Schülerinnen und Schülern der dritten und vierten Klasse Gedichte an, ehe er für jedes Kind ein kleines Geschenk hervorzog.
Vielen herzlichen Dank an unseren Elternbeirat für die liebevoll verpackten Geschenke und an unseren Nikolaus, Herrn Andreas Greim, der den heiligen Mann wunderbar verkörpert hat.

Annette Marx

Theaterbesuch

Am 08. Dezember fuhren alle Klassen der Grundschule ins Theater nach Untersteinach. Dort spielten die Buschklopfer ihr diesjähriges Weihnachtsstück „Kobald und Karmesina“. Eine Geschichte über eine Prinzessin, die die Farbe Rot liebt, sich aber in einen blauen Prinzen verliebt. Natürlich kommt es dadurch zu Unstimmigkeiten. Wie es sich für ein echtes Märchen gehört, taucht auch noch ein Drache und eine zauberhafte Kröte auf, die die Prinzessin durch einige schlaue Tricks letztendlich besiegen kann. Die Marktleugaster Kinder folgten begeistert dem Schauspiel.

Tanja Herold

 

Fahrradführerscheine für die 4. Klasse

Kurz vor Weihnachten überreichte unser Jugendverkehrsausbilder, Herr Günter Schübel, in Begleitung seines Praktikanten, Herrn Raffael Seuß, die langersehnten Fahrradführerscheine an die Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse. Dabei erklärte er den Kindern, dass der Fahrradführerschein mehr als die Bescheinigung der Tauglichkeit im Straßenverkehr ist: Man kann die Daten des Rades hier eintragen und im Fall eines Diebstahles die Identifikationsnummer der Polizei melden. Mit guten Wünschen für allzeit unfallfreie Fahrt – natürlich niemals ohne Helm - verabschiedete sich Herr Schübel bis zum kommenden Frühjahr von der Klasse, denn das Fahren im Realverkehr steht noch aus.  

Annette Marx

 









Weihnachtsfeier
am 21. Dezember 


Mit einem wunderschönen  Weihnachtsprogramm, in dessen Mittelpunkt das Musical „Wenn der Himmel unser Herz erreicht“ stand, erfreuten die Grundschüler aus Marktleugast die fast 200 Besucher.  In Vertretung der erkrankten Rektorin Annette Marx begrüßte Lehrerin Tanja Herold die große Besucherschar. Sie sah „in der glänzend, weihnachtlich geschmückten St.-Bartholomäus-Kirche“  auch den passenden Rahmen für die gemeinsame Weihnachtsfeier der vier Klassen. Ihr Dank galt deshalb der Kirchenverwaltung Marktleugast und Pfarrer Pater Florian für die Bereitstellung der Kirche und Bürgermeister Franz Uome, der seinen Bauhof zum Transport und Aufbau der Requisiten zur Verfügung gestellt hatte.
 
Zusammen mit Maximilian Voit eröffnete dann Tanja Herold mit weihnachtlichen Weisen auf der Blockflöte den Abend.  Einen musikalischen Lichtertanz, hatte Aylin Lang mit ihren Schülern der zweiten Jahrgangsstufe einstudiert. Das fast einstündige Krippenspiel, welches die Kinder der vierten Klasse von Rektorin Annette Marx in den vergangenen Wochen geprobt und dazu auch alle Requisiten selbst gebastelt hatten, wurde untermalt durch Lieder der Orff-Gruppe. Diese hatte Anna-Lena Schuberth mit ihren Schülern der dritten Klasse einstudiert. Die Kleinsten der ersten Klasse sangen ihr Sternenlied dazu und führten einen Sternentanz auf.
 
Nach dem Segen durch Pfarrer Pater Florian endete die rundum gelungene Aufführung mit dem gemeinsamen Abschlusslied „O du fröhliche“.  Anschließend ging es in einem prächtigen Fackelzug, der durch die Freiwillige Feuerwehr abgesichert wurde, von der Kirche durch den Ort hinüber zur Schule. Hier kümmerten sich die Mitglieder des Elternbeirates und der Lehrerschaft um das leibliche Wohl der Gäste.

Bericht: Oswald Purucker

Februar 2023
Schnupperstunde für die Vorschulkinder

Die Vorschulkinder aus den beiden Kindergärten Marktleugast und Eppenreuth kamen zu einer Schnupperstunde in die Schule – genauer gesagt in die Turnhalle. Dort hielt Frau Herold passend zur Jahreszeit eine Faschingsturnstunde für die zukünftigen Erstklässler. Nachdem sich alle mit dem Lied „Theo, Theo ist fit“ warm getanzt hatten, ging es an die Stationen, bei denen es sich alles um Fasching drehte: So durften die Piraten mit den Tauen ein Schiff entern, die Polizisten begaben sich mit Swingrollern auf eine wilde Verfolgungsjagd, die Zauberer ließen Luftballons schweben, die Supermänner und –frauen flogen am Minitrampolin „auf, auf und davon“, die Cowboys brachten Kühe über den hohen Weidezaun (Kasten) zurück ins Gatter und die Prinzen und Prinzessinnen erklommen die hohe (Kletterwand) Schlossmauer.
Nachdem die bunt verkleideten Gäste ausgepowert waren, ging es mit einer langen Polonaise - mit fast 60 Füßen - zurück in die Umkleiden, wo es zur Belohnung etwas Süßes gab – wie beim „richtigen Fasching“ halt auch. Die Kinder freuen sich jetzt schon auf den nächsten Schulbesuch mit einer „richtigen“ Unterrichtsstunde im Klassenzimmer. Bis bald, liebe Vorschulkinder!

Tanja Herold
 

Herumlatschen in Leuchertz

Das aktuelle Thema „Unsere Gemeinde“ bescherte der 4. Klasse einen Spaziergang quer durch Marktleugast, geleitet durch die „Entdeckertour“, die die „Offene Jugendarbeit“ unter Michael Schramm ins Netz gestellt hat. Nach einem Fotostopp beim Kriegerdenkmal begaben sich die Schülerinnen und Schüler zum Radonplatz, dem Startpunkt der digitalen Schnitzeljagd. Mit ihren Handys loggten sich einige ein und los ging´s: Über die Dreifachturnhalle und Bergstraße zum Spielplatz, Festplatz, Kirche und zurück. Mit Feuereifer rätselten die Kinder, suchten gut versteckte Codes und gaben sie ein, um zum nächsten Punkt geleitet zu werden. Wir danken der „Offenen Jugendarbeit“ für diese wunderbare Tour!

Annette Marx

 

An die Krapfen – fertig – los!

Für unsere kleinen und großen Närrinnen und Narren gab es am letzten Schultag vor den Faschingsferien viel zu erleben. Nachdem die Zwischenzeugnisse verteilt waren, ging es für die bunt maskierten Kinder in die Turnhalle zum Parcours. Dort konnte man als Prinz die Schlossmauer erklimmen, als Pirat an den Tauen das Schiff entern oder mit den Swingrollern in die Rolle eines Polizisten schlüpfen und die wilde Verfolgungsjagd aufnehmen. Nach lustigen Mitmach-Liedern und einer langen Polonaise, erfreute Tanzmariechen Emma ihre Mitschülerinnen und Mitschüler mit Sprüngen, Rädern und Spagaten. Außerdem gab es noch ein ganz besonderes Pausenbrot: Faschingskrapfen für alle. Die Kinder waren begeistert und bissen herzhaft hinein.

Tanja Herold


März 2023

Hallo Herr Bürgermeister, was arbeiten Sie den ganzen Tag?

Dieser und vielen weiteren Fragen stellte sich unser Bürgermeister, Herr Franz Uome, den Schülerinnen und Schülern der 4. Klasse, die ihn im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes besuchen durften. Er empfing die Kinder im Bürgersaal, in dem sie auf den großen blauen Stühlen der Gemeinderäte Platz nehmen durften. Der Bürgermeister eröffnete die Fragestunde und gab bereitwillig Auskunft. Die Klasse erfuhr, dass jeder unbescholtene Bürger ab 18 Jahren Bürgermeister werden kann, wenn er eine politische Gruppierung findet, die ihn nominiert, und im Anschluss von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt wird. Aber es ist keine leichte Aufgabe, die bis zu 60 Stunden in der Woche in Anspruch nimmt. Entscheidungen zum Wohl der Gemeinde werden mit dem Gemeinderat getroffen. Bei den monatlichen Sitzungen wird demokratisch abgestimmt. Herr Uome berichtete von vielen Vorhaben, wie zum Beispiel dem Ausbau der Trink- und Abwasserversorgung, dem Bürgerbegegnungszentrum mit Arztpraxis in Marktleugast und dem noch nicht fertig gestellten Pilger- und Begegnungszentrum in Marienweiher. Ferner erklärte er den Kindern die vielfältigen Aufgaben des Bauhofes. Im Anschluss beschloss er die „Sitzung“ und spendierte  den interessierten kleinen Zuhörern einen Donut. Vielen herzlichen Dank, Herr Bürgermeister, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben!
Annette Marx



Schülerinnen und Schüler im Forscherglück

Grundschule Marktleugast erhält neuen Experimentierkoffer für den HSU-Unterricht.

Inhalt des Koffers sind Materialien zum Thema Elektrizität, statische Ladung, Batterien, Drähte, Klammern und passende Arbeitsblätter. Das Lernmittel ist speziell für den Sachkundeunterricht an Grundschulen konzipiert.

Wie schließen sich Stromkreise und weshalb haben elektrische Geräte einen Schalter? – Solchen Fragen rund um das Thema Elektrizität und weiteren Alltagsbereichen gingen die Kinder im Heimat-und Sachunterricht der Grundschule Marktleugast nach.

Wer erforschen möchte, welche Alltagsgegenstände Strom leiten, der benötigt: eine Batterie, Kabel, eine Glühlampe, einen Schalter und ein Döschen mit vielen unterschiedlichen Stoffen wie Glas, Holz, Eisen, Kupfer, Gummi oder Stein. Das reicht aus, wie die Drittklässler der Grundschule nun souverän unter Beweis stellten.

Sobald ein Stromkreis gebaut war, konnten die Gegenstände dazwischen geschaltet werden. Wenn nun das Glühbirnchen weiter brannte, leuchteten auch die Augen der Kinder auf – sie freuten sich, einen Stromleiter gefunden zu haben.

Mithilfe des neu angeschafften Experimentierkoffers konnten die jungen Forscher der 3. Jahrgangsstufe in Kleingruppen selber Hand anlegen und mit den Materialien Stromkreise nachbauen und leitende sowie nichtleitende Stoffe kennenlernen.

Anna-Lena Schuberth

Preisverleihung Malwettbewerb

 

Großes Kino für Schulkinder

Die Grundschule Marktleugast folgte der Einladung des Kultusministeriums zur „SchulkinoWoche Bayern 2023“. Alle vier Klassen fuhren nach Kulmbach, um den Film „Checker Tobi und das Geheimnis unseres Planeten“ anzuschauen. Atemlos blickten sie ins Auge eines Vulkans auf Vanuatu, tauchten mit Checker Tobi in die tiefsten Tiefen des Pazifiks, um die Bärtierchen mit acht Beinen zum Leben zu erwecken und erlebten auf der riesigen Leinwand den prasselnden Regen des Monsuns, den größten Schatz Indiens. Letztendlich konnten die Kinder dadurch das anfänglich gestellte Rätsel lösen. Erfüllt von diesen bewegenden Eindrücken fuhren die Kinder wieder in die Schule zurück.

Annette Marx und Tanja Herold

 
 

Oster-Passions-Andacht live vor Ort

Mit einer lebendig gestalteten Andacht läutete Pfarrerin Heidrun Hemme, unterstützt von der Religionspädagogin Madeleine Korzendorfer, die Osterferien ein.  Die Kinder erlebten dabei „live“ den Weg Jesu beim Einzug in Jerusalem, welchen sie mit Palmwedeln und bunten Stoffen mitgestalteten. Laute Lobgesänge unterstützen die Ankunft, die Pfarrerin Hemme mit ihrem Esel Elmar kindgerecht aufbereitet hatte. Am Ende der Andacht feierten alle gemeinsam Abendmahl, teilten das Brot und beteten zusammen das Vaterunser.

Annette Marx und Tanja Herold




Mai 2023


 

Vorspieltag der 3. Klasse

Dass es an unserer Schule in Marktleugast viele versteckte Talente gibt, bewiesen die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse an ihrem „Vorspieltag“. Von rockiger Gitarrenmusik, über klassische Geigen- und Klaviermusik bis hin zum Popgesang reichte das Repertoire. Alleine oder als Duo füllten die jungen Künstler fast eine volle Stunde mit ihren musikalischen Beiträgen. Also: Ohren auf! Der nächste Hit könnte aus Leuchertz stammen!!!

Tanja Herold

   

Leseratten- und Bücherwürmertag

In Marktleugast wurde am Brückentag nach Christi Himmelfahrt fleißig vorgelesen. Bereits zum vierten Mal fand der Leseratten- und Bücherwürmertag statt. Jeder Schüler hatte hierfür eine Geschichte vorbereitet, die er einem beliebigen Lesepartner vorlas und im Gegenzug dessen Geschichte zu hören bekam. Große und kleine Leseprofis gaben ihrem Gegenüber spannende und auch lustige Texte zum Besten. Waren die beiden fertig, gab es zur Belohnung eine Perle für die Leseraupe. Nach fünf oder mehreren Durchgängen war die bunte Raupe komplett. Als Abschluss hatte Frau Kießling für alle Schülerinnen und Schüler Buchstabensuppe vorbereitet, die sich jeder in Ruhe schmecken ließ.

 

Tanja Herold

 








Schach und matt

Denksport vom Feinsten absolvierten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse, denn in vier Unterrichtseinheiten tauchten sie, mit viel Herzblut angeleitet von Herrn Oswald Purucker,  in die Welt des Schachs ab, erfuhren von geschichtlichen Hintergründen und manchen amüsanten Anekdoten, lernten die Figuren mit ihren Fähigkeiten, sowie geschickte Sonderzüge wie „en passant“ und die Rochade kennen. Anhand vorgegebener berühmter Eröffnungen durften sie Einblick in trickreiche Spielzüge nehmen, ehe sie mit Bravour das „Bauerndiplom“ meisterten. Als Herr Purucker am letzten Spieltag auch noch professionelle Schachuhren zur Verfügung stellte, gab es kein Halten mehr. Mit rauchenden Köpfen traten die Kinder gegeneinander an, bewegten die Figuren kreuz und quer über das Schachbrett. Lauthals ertönte der Siegesruf „Schachmatt“ durch das ganze Klassenzimmer. Vielen lieben Dank, Herr Purucker, für diese lehrreichen und interessanten Stunden.

Annette Marx

 

Lesetüten für Leseratten


Bald haben die Erstklässler alle Buchstaben gelernt. Damit sie nun ihre Fähigkeiten im Lesen ausbauen können und die Lesefreude weiter bestehen bleibt, hatten die Kinder aus der 2. Klasse von Frau Rosenbauer-Lang zusammen mit der Buchhandlung Friedrich für sie eine Überraschung vorbereitet. Mühevoll gestalteten sie bunte Lesetüten, welche Frau Friedlein im Büchergeschäft füllte. Stolz übergaben sie den Lesestoff an die Schulanfänger, die sich riesig über die Bücher, Lesezeichen und anderen Kleinigkeiten freuten. Einige begannen sofort im Buch „Das Känguru trägt keine Schuh“, mit einer sich reimenden ABC-Geschichte, zu schmökern.

Vielen Dank an die kleinen Künstler und besonders an Frau Friedlein aus der Buchhandlung Friedrich in Kulmbach für dieses tolle Geschenk!

 

Tanja Herold

 







Unterrichtsfahrt der vierten Klasse nach Kulmbach anlässlich des „Welttages des Buches“

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Viele Buchhandlungen nehmen seitdem diesen Tag zum Anlass, den Schülerinnen und Schülern der vierten und fünften Klassen jährlich ein Buch zu schenken.
Gespannt, welche Geschichte es heuer sein würde, fuhr unsere 4. Klasse nach Kulmbach. Nach einer kleinen Brotzeitpause auf dem Spielplatz im Ruster Garten wurden die Kinder von Frau Friedlein in der Buchhandlung Friedrich in Empfang genommen, diskutierten mit ihr über die Bedeutung des Lesens, Lieblingsbücher, Bestseller, Klassiker und Vieles mehr, ehe sie das diesjährige Taschenbuch ausgehändigt bekamen. Danach durften sie sich in der Buchhandlung umsehen, in einige Bücher hineinschmökern oder auch kaufen. Im Anschluss gab es Spiel und Spaß und sogar ein Eis (von einer lieben Mama spendiert) auf dem wunderbar abwechslungsreichen Burgenspielplatz.

Annette Marx

 

Ausflug ins Bäckereimuseum zum „Wassergeflüster“

Die erste Klasse machte vor den Pfingstferien einen Ausflug ins Bayerische Bäckereimuseum der Mönchshof. In Kulmbach angekommen ging es gleich ins Museum, wo die wissbegierigen Kinder jede Menge zum Thema „Wassergeflüster“ erfuhren. Nachdem alle erkannt haben - oder auch schon wussten - wie wichtig das kalte Nass für uns und die Natur ist, verfolgten die Erstklässler dem Weg vom Korn bis zum Brot und bemerkten in welchen verschiedenen Formen Wasser dazu nötig ist. Anhand vieler anschaulicher Beispiele z.B. anhand von Maschinen, die im Original begutachtet werden konnten, erfuhren die Kinder, wie ein Brot entsteht. Am Ende des Weges angekommen durfte natürlich das Endprodukt auch probiert werden. Daher wurde das Wasser nun zur Reinigung der Hände genutzt und es gab eine Brotzeit mit dem leckeren Museumsbrot sowie eine Wasserverkostung. Anschließend blieb noch Zeit zum Spielen in der Kinder-Backstube und der Bäckerei mit Verkaufstheke. Außerdem durften die Schülerinnen und Schüler eine zweistöckige (Spiel-)Mühle eigenständig durch ein Laufrad antreiben und die eingeworfenen Körner anschließend in Säcke abfüllen. Nachdem alle noch eine gefüllte Tüte mit einem Wasser und anderen Dingen, von Bad Brambacher gesponsert, mit nach Hause bekamen, ging es noch zum Spielplatz im „Ruster Garten“, wo der Tag mit einem Picknick im Sonnenschein endete.

Tanja Herold

 

 

Pfingstandacht

Am Anfang war ein dunkles Haus mit vier ratlosen Jüngern. - So begann die Geschichte, die Frau Pfarrerin Heidrun Hemme und Frau Madeleine Korzendorfer auf dem oberen Pausenhof den Grundschülern erzählten. Immer wieder wurden die Kinder aktiv in die Geschichte einbezogen, welche durch mitreißende Lieder auch musikalisch untermalt wurde. Am Ende war allen klar, warum wir Pfingsten feiern: Es ist der Geburtstag der Kirche, die vor 2000 Jahren nach der Geist-Sendung gegründet wurde.

Annette Marx



Juni 2023







 

Schüler sind Feuer und Flamme

Das neue Thema im Heimat- und Sachunterricht wurde von den Schülerinnen und Schülern der 3. Jahrgangsstufe sehnlichst erwartet. Im Rahmen der Brandschutzerziehung beschäftigten sie sich mit dem Thema Feuer. Somit erhitzten nicht nur die Sonnenstrahlen unser Klassenzimmer. Im Unterricht lernten die Drittklässler mögliche Gefahren von Feuer, dessen Nutzen und auch das Verbrennungsdreieck kennen.

Zunächst wurden wichtige Regeln und die Vorgehensweise für die Durchführung einzelner Experimente besprochen, bevor die Grundschüler im Physiksaal der Schule Marktleugast, tätig wurden. Unter Aufsicht und Anleitung der Klassenleitung erwarben sie erst den Streichholzführerschein, um dann selbstständig Experimente durchzuführen. Somit konnten sie die Bedeutung von Wärme, Sauerstoff und Brennmaterial selber studieren und Erfahrungen sammeln.

Ende Juli wird die Brandschutzerziehung mit dem Besuch der Feuerwehr Marktleugast abgerundet. Die 3. Klasse und ihre Klassenlehrerin freuen sich schon auf diesen ereignisreichen Tag.

 

Anna-Lena Schuberth

 

   

Fahrradführerschein 2023

Mit der Einheit „Fahren im Realverkehr“ ging die Fahrrad - Ausbildung für unsere Viertklässler in diesem Jahr zu Ende. Für das „Fahren im Realverkehr“ wurde ein Parcours für die Schülerinnen und Schüler ausgewählt, der sie von der Hindenburgstraße über die Kreuzgasse – Bergstraße – Pfarrer-Schott-Straße und wieder zurück, führte. Es stellte sich heraus, dass die Verkehrswirklichkeit doch ganz andere Anforderungen mit sich bringt, als der Schonraum in Stammbach. Dank engagierter Eltern und Anwohnern, die sich extra für dieses Training frei genommen hatten, und an neuralgischen Punkten platziert waren, meisterten unsere jungen Radler trotz Regens auch die ungewohnte Situation in der Realität. Zum Abschluss fasste unser Ausbilder von der Polizei, Herr Günter Schübel, zusammen mit den „Streckenposten“ die Fehler noch einmal zusammen und wünschte den Kindern allzeit unfallfreie Fahrt. An dieser Stelle geht unser herzlicher Dank an Herrn Schübel für die umfangreiche und kindgerechte Ausbildung, sowie an unsere Helfer, die uns beim „Fahren im Realverkehr“ so tatkräftig unterstützt haben.

Annette Marx
Foto: Tanja Herold

 

 
 

Vom Gras zur Milch

Wie eine Kuh aus Gras Milch macht, das wollten die Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse erforschen. Deshalb wurde das Klassenzimmer kurzerhand auf den Vollauf-Hof der Familie Weiß verlegt.  Dort lernten sie live Futterzusammensetzungen kennen, erfuhren, dass eine Kuh bei Hitze bis zu 100 Liter Wasser trinkt und waren im Melkstand beim Melken der Kühe dabei. Einige Kinder durften sogar selbst Hand anlegen, andere übten im Hof an einer Melk-Attrappe. Begeistert halfen die Kinder beim Tränken der kleinen Kälbchen in den Kälberiglus und nahmen sich viel Zeit, die süßen „Babys“ zu kraulen. Pünktlich um halb 10 wurde uns von Frau Weiß eine leckere Brotzeit aufgetischt. Das Besondere daran war, dass die Kinder die Butter zunächst selbst herstellen mussten, um sie danach auf das duftende Brot zu streichen. Natürlich durften Käse und Milch oder andere Getränke nicht fehlen. Frisch gestärkt besichtigten die Viertklässler den großzügigen Freilaufstall der Milchkühe und den „Kindergarten“ mit den größeren Kälbern. Sie warfen einen Blick in die Güllegrube und absolvierten danach den „Schubkarren-Führerschein“. Eine Rundfahrt auf dem Traktor mit Herrn Weiß machte den lehrreichen Unterrichtstag perfekt. Viel zu schnell verflog die Zeit und die Klasse musste den Heimweg antreten. Doch jeder Schluck Milch wird sie an den tollen Tag erinnern. Vielen Dank, liebe Familie Weiß, für dieses wunderbare Erlebnis!

Annette Marx




Juli 2023

 
Wir werden Wiesenexperten!

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichts unternahmen die Schüler und Schülerinnen der 1. Klasse mit Frau Herold einen Ausflug zur Ökostation nach Helmbrechts. Dort ging alles rund um das Thema „Wiese“. Zuerst erhielten die Kinder eine kurze theoretische Einführung. Dabei lernten sie einiges über das Verhalten auf der Wiese und über das richtige Bestimmen der Tiere – z.B. dass die Anzahl der Beine ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist. Wann es sich um eine Wiese handelt, oder ob es ein Blühstreifen, Beet oder Rasen ist, wurde ebenso geklärt. Anschließend durften die kleinen Forscher mit ihren Becherlupen selbst auf Entdeckungstour gehen. Von Schmetterlingen, über Schnecken, verschiedene Käferarten, bis hin zum riesengroßen Heupferd fanden die Kinder viele Wiesentiere. Ein Highlight war der Blick in den Bienenstock. Hier konnte man den Bau der Waben und die Eiablage beobachten. Einige entdeckten sogar die Bienenkönigin.
Mit einem Picknick im Grünen ging der Tag in der Natur zu Ende.
 
Tanja Herold
 
 

Waldtag mit den Vorschulkindern

Zum Schuljahres-Abschluss fand noch ein gemeinsamer Tag im Rahmen der Kooperation mit unseren Kindergärten statt. Die erste Klasse von Frau Herold und das Vorschulkind aus dem „Pfiffikus“ in Eppenreuth waren zu einem Waldtag vom Kindergarten „Arche Noah“ eingeladen. Gemeinsam wanderten alle früh los. Gestärkt mit einem Picknick ging es in den Wald, wo es viele verschiedene Stationen gab. Die Zweierteams – bestehend aus Schul- und Vorschulkind – bewältigten viele verschiedene Waldpädagogische Aufgaben. Nach dem Sammeln und Zählen von Zapfen, trauten sich einige über das Hochseil, andere relaxten in der Hängematte oder bauten Lager aus Ästen und Blättern. Am Ende entstanden noch Botschaften aus Fichtenzapfen, die die Großen den Kleinen vorlasen. Vielen Dank an Kerstin und Nadine, die den Tag für uns vorbereitet hatten!

Tanja Herold

 

Am Gewässer ist viel los!

Die 4. Klasse verlegte den Unterricht zum Thema „Leben im und am Gewässer“ kurzerhand ins Grüne und besuchte die Ökostation Helmbrechts. In zwei Gruppen eingeteilt erforschten die Kinder mit Keschern, Sieben, Becherlupen und Bestimmungsbüchern ausgerüstet einen Tümpel und einen kleinen Bachlauf. Hocherfreut förderten sie kleine Molche, Gelbrandkäfer, Posthornschnecken, Kröten, Wasserskorpione und Etliches mehr zu Tage und beobachteten die Tiere in dafür bereitgestellten Wannen. Ein weiteres Highlight hatte die Unterwasserstation zu bieten, denn es zeigte sich der imposante Stör direkt am Fenster. Den Abschluss der gelungenen Aktion bildeten Überlegungen zum Wert des Wassers sowie, was wir für ein sauberes Wasser und eine saubere Umwelt tun können.

Annette Marx

 

Schultheatertag 2023

Mit zwei Stücken nahm die Schule Marktleugast in diesem Jahr am Schultheatertag auf der Bühne des CVG teil. Die 1. Klasse führte das „Picknick auf der Brücke“ auf, welches die Tiere des Waldes gemeinsam durchführen, bis jemand ein Knacken als drohende Einsturzgefahr ausruft. Daraufhin verlassen die Tiere fluchtartig die Brücke – sehr zum Erstaunen des Äffchens, welches auf dem Baum fleißig Kokosnüsse knackt.
Lebhaften Schwung brachte die Klasse 4 mit ihrem Sockentheater zum Lied „Manamana“, auf die Bühne, welches in den Solophasen des Vorsängers von fünf Akrobatinnen mit wilden Rädern, Flick-Flacks und Spagat zusätzlich ausgestaltet wurde. Beide Beiträge wurden von Tanja Herold mit viel Herzblut einstudiert.

Annette Marx

Die Grundschüler Marktleugast bilden sich digital

Im Rahmen einer Projektwoche zur digitalen Bildung lernten die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Workshops den Umgang mit digitalen Medien und dem Internet. Folgende Themen standen auf dem Plan: Fotoaufnahmen und Bildbearbeitung mit Erstellen eines Kurzfilmes, eine QR-Code-Rallye durch das Schulhaus, Schneiden eines Image-Filmes der Schule, Filmbearbeitung von Kochanleitungen mit i-Movie, Einführung in den Umgang mit dem Internet, soziale Netzwerke, Gefahren im Netz und Cybermobbing. Zu diesem letzten Thema kam auch das Puppentheater Urania an die Schule. Die spannende Projektwoche gipfelte in einem schulinternen bunten Tag, an dem die einzelnen Klassen ihre digitalen Ergebnisse vorstellten. Von der digitalen Welt in die Realität zurückgeholt erfolgte im Anschluss eine Talentshow, bei der Tänzer, Tänzerinnen, Ringer und Akrobatinnen durch die Luft wirbelten, die zuvor im Film angesehenen Köstlichkeiten verspeist und die beiden Stücke, die für den Schultheatertag einstudiert worden waren, interessierten Eltern präsentiert wurden. Den Abschluss dieses gelungenen Festes bildete das Lied „Dein Lachen macht mich glücklich“, mit dem sich die Schule am Aktionstag für Musik beteiligt hatte.

Annette Marx, Tanja Herold

Neuer Schauschrank für die Werksstücke

Damit die Werksstücke, die die Schülerinnen und Schüler in mühevoller Kleinarbeit im Fach „Werken und Gestalten“ zaubern, nicht unbeachtet in den heimischen Regalen verschwinden, hat die Gemeinde der Schule einen neuen Schauschrank spendiert. (Der alte war in die Jahre gekommen und musste vor einiger Zeit aus dem Verkehr gezogen werden.) Zu finden ist er beim Durchgang zum Sekretariat, wo er dem Betrachter schon von Weitem ins Auge sticht.

Annette Marx

Bundesjugendspiele an der Grundschule Marktleugast

Nach mehreren Wochen Trainingsphase, in denen die Schülerinnen und Schüler ausgiebig und intensiv im Sportunterricht von ihren Lehrkräften auf die Disziplinen Ausdauerlauf, Sprint, Weitsprung und Wurf vorbereitet wurden, durften die Kinder aller Klassenstufen unserer Schule wieder einen abwechslungsreichen Sporttag erleben und ihre Leistungen bei den Bundesjugendspielen im Bereich der Leichtathletik messen.
Obwohl die Disziplinen der Leichtathletik oftmals kritisch beäugt wurden, freuten sich die Kinder riesig auf den Sport- bzw. Wettkampftag und starteten hoch motiviert.
Am Ende konnten 27 Sieger- und 9 Ehrenurkunden verteilt werden. Auch die drei besten Ausdauerläufer jeder Klasse erhielten eine Auszeichnung.
Ein herzliches Dankeschön geht an den Elternbeirat, der in einer wohlverdienten Sportpause ein leckeres, süßes Eis spendierte.

Anna-Lena Schuberth

 

Grundschule zu Gast bei der Feuerwehr Marktleugast

Ein wichtiger Bestandteil zur Verhütung von Bränden stellt die Brandschutzerziehung in der Grundschule dar. Auch in diesem Schuljahr beschäftigte sich die 3.Jahrgangsstufe mit dem Thema Feuer. Im Heimat-und Sachunterricht lernten die Schülerinnen und Schüler in verschiedenen Experimenten das Verbrennungsdreieck kennen, überlegten sich Verhaltensweisen, um Bränden vorzubeugen, sowie bei einem tatsächlichen Feuerausbruch.
Die frühzeitige Sensibilisierung für das Thema Feuer und der Eigenschutz wurden durch einen Besuch der Feuerwehr Marktleugast abgerundet.
Dort konnten die Kinder die Ausrüstung einer echten Feuerwehrfrau sogar einmal in die Hände nehmen und ein Feuerwehrauto von innen bewundern.
In drei Gruppen lernten die Drittklässler zudem die Verwendung von Feuerlöschern, die Gefahren einer Fettexplosion und den richtigen Notruf mit seinen 5 W-Fragen kennen.

Am Ende wurde der Besuch mithilfe einer eiskalten Süßigkeit gelöscht.

Unsere Grundschule bedankt sich von Herzen bei Carolin und Stefan Mähringer sowie Philipp Kögler für den ereignisreichen Tag im Feuerwehrhaus.

 

Anna-Lena Schuberth