Wasser marsch!

Groß war die Aufregung vor allem bei den Schülern der Grundschule, als zeitgleich die Sirenen der Feuerwehr und auch der Schul-Feueralarm ertönten. Beim Verlassen des Schulgeländes bemerkten die Kinder, dass aus den Fenstern des Werkraumes dichter, weißer Rauch quoll. Die bange Frage: „Brennt es in der Schule wirklich?“, war überall zu hören. Kaum hatten sich alle am Parkplatz der Dreifach-Turnhalle versammelt, rückte auch schon ein Löschzug der Feuerwehr mit Blaulicht und lautem „Tatü-Tata“  an. Routiniert wurden Schläuche ausgerollt und im nächsten Moment ergossen sich die Wasserfluten auf das Schuldach und den Pausenhof.

Nachdem die Klassen auf Vollständigkeit überprüft worden waren, gab es Entwarnung. Es handelte sich zum Glück nur um eine Übung. Jetzt durften die Schüler auf den Sportplatz, um das Geschehen besser beobachten zu können.

Vielen Dank, liebes Team der Feuerwehr, dass Sie ihren freien Tag für diese Übung geopfert haben!

Text: Annette Marx




Besuch beim Bürgermeister

Gemeindearbeit hautnah erleben durften die Schüler und Schülerinnen der 4. Klasse, denn auf dem Stundenplan stand ein Besuch bei unserem Bürgermeister, Herrn Franz Uome.

Er empfing uns im Bürgersaal, wo wir auf den Stühlen des Gemeinderates Platz nehmen durften, ein Gefühl, das uns um Jahre vernünftiger werden ließ, und stellte sich geduldig unseren Fragen. Bereitwillig legte er beispielsweise seinen Tagesablauf dar, der, wie wir beeindruckt feststellen mussten, nicht wie bei anderen Beschäftigten zwischen 17.00 und 18.00 Uhr endet, sondern mit Sitzungen oft bis in die Nacht hinein dauert. Auch an den Wochenenden hat ein Bürgermeister viele Termine. Dennoch versicherte Herr Bürgermeister Uome nachdrücklich, dass er diese Arbeit sehr gerne verrichte, denn die Gemeinde liegt ihm überaus am Herzen.

Mit einem kurzen Rundgang durch das Rathaus und einem Blick auf das Büro des Bürgermeisters, wo wir alle mit einem leckeren Donut, den uns die Sekretärin Frau Stefanie Rau kredenzte, überrascht wurden, endete unser Abstecher in die Welt der Gemeindearbeit, und wir begaben uns zur Schule zurück.

Herzlichen Dank, Herr Bürgermeister Uome, dass Sie sich für uns Zeit genommen haben!

Foto und Text: Annette Marx

 

„Das Wandern ist des Müllers Lust…“

Seine Schatten warf der Wandermarathon des Frankenwaldvereins bis in unsere Schule voraus, denn wir erhielten die Anfrage, ob wir den Vorplatz vor der Dreifachturnhalle gestalten könnten. Kreativ wie immer packten unsere Handarbeitslehrerinnen, Frau Kießling und Frau Kronthaler, mit den Klassen 4 und 5 die Aufgabe an. Zaunlatten wurden bemalt und zusammengenagelt, große Banner mit den Aufschriften „Marktleugast wandert“ und „Laufen hält fit“ wurden bedruckt.

Text: Annette Marx






Ich schenk dir eine Geschichte

Wie jedes Jahr bekommen die Schüler und Schülerinnen der 4. Und 5. Klassen anlässlich des „Welttages des Buches“ von der Buchhandlung Friedrich ein Buch geschenkt, welches durch die „Stiftung Lesen“ unterstützt wird. Die Inhaberin der Buchhandlung, Frau Friedlein, tauschte sich bei der Buchübergabe mit den aufmerksamen  SchülerInnen über mögliche Motivationen zum Lesen aus,  debattierte mit ihnen über verschiedene Gattungen von Büchern, klärte sie über den Hintergrund des „Welttages des Buches“ (Todestag von Shakespeare und Cervantes) auf und weckte die Leselust für das diesjährige Buch: „Der geheime Kontinent“ von THiLO. Im Anschluss an diese höchst interessante halbe Stunde durften sich die Leseratten in der vielfältig aufgestellten Sortimentsbuchhandlung umsehen und das ein oder andere Buch erwerben, ehe es durch die engen, mittelalterlichen Gassen Kulmbachs zur Plassenburg hinauf ging. Hier erhielten wir eine spannende Kurzführung mit Informationen zum „Schönen Hof“ und seinen Reliefs, verfolgten gespannt, wie lange der Inhalt eines Wassereimers braucht, bis er am Grund des über 80 Meter tiefen Brunnens aufplatscht und machten einen Schnuppergang durch das Museum.

Foto und Text: Annette Marx

Ausflug in Bäckereimuseum

Die erste Klasse gewann bei einer Aktion der Bayerischen Rundschau einen Ausflug ins Bayerische Bäckereimuseum der Mönchshof. In Kulmbach angekommen ging es gleich ins Museum, wo die wissbegierigen Kinder jede Menge zum Thema „Wassergeflüster“ erfuhren. Nachdem alle erkannt haben - oder auch schon wussten - wie wichtig das kalte Nass für uns und die Natur ist, verfolgten die Erstklässler den Weg vom Korn bis zum Brot und in welchen verschiedenen Formen Wasser dazu nötig ist. Anhand vieler anschaulicher Beispiele, eines Liedes und Maschinen, die im Original begutachtet werden konnten, erfuhren die Kinder, wie ein Brot entsteht. Am Ende des Weges angekommen durfte natürlich das Endprodukt auch probiert werden. Daher wurde das Wasser nun zur Reinigung der Hände genutzt und es gab eine Brotzeit mit dem lecker duftenden Museumsbrot sowie eine Wasserverkostung. Anschließend blieb noch Zeit zum Spielen in der Kinder-Backstube und der Bäckerei mit Verkaufstheke. Außerdem durften die Schülerinnen und Schüler eine zweistöckige (Spiel-)Mühle eigenständig durch ein Laufrad antreiben und die eingeworfenen Körner anschließend in Säcke abfüllen. Nachdem alle noch eine gefüllte Tüte mit einer Limo und anderen Dingen von Bad Brambacher mit nach Hause bekamen, ging ein wohlschmeckender Ausflug für alle Sinne zu Ende. Vielen Dank an die Initiatoren dieser gelungenen Aktion!

Foto und Text: Tanja Herold



Kosertalcup 2019

Ausgestattet mit den leuchtend grünen nagelneuen Trikots des Elternbeirates und hochmotiviert traten wir als eine von 16 Mannschaften zum diesjährigen Kosertalcup an. Wochenlang hatten wir hierfür trainiert, geübt und jede Menge Ballgefühl entwickelt. Das erste Spiel gegen die Max-Hundt-Schule verlief vielversprechend: Mit 6:1 verließen wir das Spielfeld. Leider knickten wir beim 2. Match gegen Stadtsteinach ein und mussten eine 0:3 Niederlage einstecken. Doch wir gaben nicht auf und fegten die Stammbacher noch einmal mit 6:1 vom Platz. Zunächst schien alles so auszusehen, als ob wir Chancen auf das Halbfinale hätten, doch dann kam die enttäuschende Nachricht: Zwei Siege waren einer zu wenig…

Riesengroß war unsere Enttäuschung, hätten wir doch gerne weitergekämpft…

Dennoch waren wir uns am Schluss einig: Dabei sein ist alles! Und im nächsten Jahr greift die nächste 4. Klasse aus Marktleugast wieder an, vielleicht schaffen wir ja dann den Sieg!

Text und Bilder: Annette Marx





Ausflug in die Umweltschule nach Schlömen

Gemeinsam besuchten die Klassen 2a und 2b die Umweltschule in Schlömen. Dort wurden wir herzlich von Sabine Fischer und ihrem Team empfangen. Sogleich starteten wir mit dem ersten Spiel zum Thema „Hecke“, das gerade auch im Heimat- und Sachunterricht behandelt wurde. Dabei konnten die Kinder mit ihrem bereits erlangten Wissen glänzen und viel Neues dazulernen. Nach getaner „Arbeit“, kam die Frage nach der Brotzeit auf. Also durften die Kinder sich ihre mitgebrachten Sachen, mitten im Grünen, schmecken lassen. Am Ende waren sich alle einig: „Das war ein toller Ausflug und am besten hat uns das Heckenrätsel gefallen!“  

Foto und Text: Jasmin Gaar

 

Ausflug der 1. Klasse zur Ökostation nach Helmbrechts

Im Rahmen des Heimat- und Sachun-terrichts unternahmen die Schüler und Schülerinnen der 1. Klasse einen Ausflug nach Helmbrechts zur Ökostation. Dort ging alles rund um das Thema Wiese. Nachdem Herr Lind den Kindern viel über Wiesenblumen und -kräutern erzählt hatte, durften alle bei der Fütterung der „natürlichen Rasenmäher“, den Schafen mithelfen. Anschließend wurde allen noch ein Einblick ins Ökosystem Teich gewährt. In einer Unterwasserstation durften die Fische beobachtet werden und daraufhin nach Kleinlebewesen selbst gekäschert werden.

Foto und Text: Tanja Herold