Fasching


Am ersten Tag im Monat März
da tat sich was im Ort Leuchertz.
Was war da los? Ich fass es nicht!
Die Lösung kommt als ein Gedicht:
 
Mit einem Gong begann das Treiben,
wer könnte da brav sitzen bleiben?
Robin Hood bestimmt vorab die Regel,
ein Ninja düst gleich um die Kegel.
 
Ahoi, ruft die Piratenbraut,
schaut hin, was sie sich alles traut!
Schwingt wie ein Profi an den Ringen
Und kann dabei sogar noch singen!
 
Ein Engel aus dem fernen All,
steht auf nem Kasten mit einem Ball.
Schaut her, lacht sie und wirft ihn fort.
Getroffen! Der Ball ist im Korb!
 
Ein Cowgirl stürmt zur Polizei,
es endet in ner Schießerei.
Ein Indianermädchen kommt hinzu
und ganz schnell ist schon wieder Ruh´.
 
Harry Potter wartet ganz vorbildlich
Auf das Einhorn, doch das will nicht.
Also klettert er, so schnell er kann
zum Superman, gleich nebenan.
 
Spiderman kriegt langsam Durst,
das Musketier hat Lust auf Wurst.
Der Vampir hätt gerne Käse,
drum geht sie los, die Polonaise.
 
„Beim Jürgen gibt es einen Krapfen!“
hört man es durch das wilde Stapfen.
Mit dem Gebäck in einer Hand
War auch schon Schluss im Zauberland.
 
Wir tauschen Ferien gegen Pistolen
und werden uns nun gut erholen!

Gedicht und Fotos: Maja Schmitt-Haller



 





Hereinspaziert! Hereinspaziert!

 

Bevor sich der Familienzirkus „Renado“ nach der langen Winterpause wieder auf Tournee quer durch Deutschland begibt, lud er unsere Schule zu einer Abschieds-Vorstellung ein. Das etwa einstündige Programm  war äußerst bunt und sehr abwechslungsreich. Muntere Tierdressuren mit einem Araber, zwei Friesen, dem Mini-Shetty „Goliath“, drei Ziegen und einem Lama wechselten mit artistischen Kunststücken ab: Es wurde von den Söhnen Carlos und Jordan, die bei uns während der letzten Monate die 9. Klasse besucht hatten,  vielfach jongliert – sogar mit brennenden Fackeln, balanciert und Handstand auf einem Stuhlturm bis unter die Kuppel vorgeführt. Natürlich durften bei so viel Action auch die Clowns nicht fehlen. Clown „Banane“ und Nachwuchsclown „Spaghetti“ brachten alle herzlich zum Lachen, ehe zum krönenden Abschluss ein Feuerschlucker das Publikum in seinen Bann zog. Atemlos verfolgten die jungen Zuschauer, wie er eine meterlange Feuersäule ausspie, ohne sich zu verletzen! Vielen Dank, liebe Artisten, wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

 

Text: Annette Marx

Fotos: Maja Schmitt-Haller