Schnupper-Turnstunde
für die
Schulanfänger



Die Schuleinschreibung für die zukünftigen Erstklässler ist nicht mehr fern. Daher durften sie wieder einmal unsere Schule besuchen und eine Sportstunde mit unseren Schülerinnen und Schülern der 1. Klasse miterleben. Passend zur Jahreszeit hielt Frau Herold eine Faschingsturnstunde, zu der sowohl die Kinder aus dem Kindergarten Marktleugast sowie die Eppenreuther Vorschulkinder angereist waren. Nachdem sich alle mit dem Lied „Theo, Theo ist fit“ warm getanzt hatten, ging es an die Stationen, bei denen es sich alles um Fasching drehte: So durften die Piraten mit den Tauen ein Schiff entern, die Polizisten begaben sich mit Swingrollern auf eine wilde Verfolgungsjagd, die Zauberer ließen Luftballons schweben, die Super-männer und –frauen flogen am Minitrampolin „auf, auf und davon“, die Cowboys brachten Kühe über den hohen Weidezaun (Kasten) zurück ins Gatter und die Prinzen und Prinzessinnen erklommen die hohe (Kletterwand) Schlossmauer.

Nachdem die Kinder ausgepowert waren, ging es mit einer langen Polonaise - mit fast 100 Füßen - zurück in die Umkleiden, wo es zur Belohnung Kaubonbons gab – wie beim „richtigen Fasching“ auch. Dem Wunsch der Kinder, eine solche Stunde morgen doch gleich noch einmal zu machen, konnte leider nicht entsprochen werden. Aber: Wir freuen uns schon, wenn ihr bald zu uns an die Schule kommt, liebe Kindergartenkinder!

Fotos und Text: Tanja Herold




















HSU hautnah: Am 01.02.2019 besuchte die dritte Klasse die Freiwillige Feuerwehr Marktleugast

Wo sind denn die Stangen, wo die Feuerwehrleute runterrutschen können, wenn es brennt?“, wollte Aaliyah noch vor dem eigentlichen Beginn von Herrn Döring, dem 1. Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Marktleugast, wissen – und zack: Wir waren mitten im Thema.Herr Hans Kögler (1.Kommandant), Herr Martin Döring (1. Vorstand), Herr Christoph Sokol, Herr Philipp Kögler und Herr Oliver Fries (Jugendwart) empfingen uns für die Dauer von insgesamt vier Unterrichtsstunden im Feuerwehrhaus. Wir hatten uns arbeitsteilig in Gruppen auf diesen Besuch vorbereitet. Herr Sokol schlüpfte in die Schutzkleidung und die erste Gruppe benannte und erklärte die einzelnen Funktionen der jeweiligen Ausrüstungsstücke. Ein besonderes Highlight war, dass wir auch die Atemschutzausrüstung ausprobieren durften. Nach einem kurzen Sammeln von möglichen Einsatzgründen durften wir mit unserer nächsten Gruppe einen Notruf simulieren. In fünf verschiedenen Notfallszenarien wiederholten wir dabei das Wichtigste bei einem Notruf: Nur wer keinen Notruf absetzt, macht einen Fehler – sonst kann man nämlich nichts falsch machen, es sei denn, man wartet nicht auf Rückfragen und legt zu schnell auf. Dann war es Zeit für eine kurze Pause. Dank der freundlichen Unterstützung von Frau Anja Vogel und Frau Maria Döring gab es leckere Wienerle und Apfelsaftschorle für uns. Gut gestärkt  zeigten uns die Feuerwehrmänner im Anschluss daran die Ausstattung der verschiedenen Einsatzfahrzeuge. Wir merkten schnell: Sauberkeit, Ordnung und eine exakte Beschriftung sind sehr hilfreich, wenn es im Notfall schnell gehen muss!Natürlich durfte auch das Wichtigste beim Thema Feuer nicht fehlen: Das Feuer! Wir entzündeten in einer Feuerschale ein Feuer und stellten noch einmal unser Vorwissen zum Verbrennungsdreieck und der Brennbarkeit von Stoffen unter Beweis. Als letztes durfte jedes Kind mit einem Wasserlöscher einen brennenden Mülleimer löschen. Auch Frau Vogel, Frau Döring und die Lehrkraft, Frau Schmitt-Haller, mussten den Brand bekämpfen – doch nicht ohne vorangegangene Einweisung in die Handhabung und Bedienung des Wasserlöschers durch die Schüler und Schülerinnen selbst. Lieber Herr Döring, liebe Herren Kögler, lieber Herr Sokol, lieber Herr Fries, vielen herzlichen Dank für diesen äußerst lehrreichen Vormittag bei der Freiwilligen Feuerwehr!

So lernt man für das Leben – und nicht (nur) für die Schule!
Vielen Dank natürlich auch an Frau Vogel und Frau Döring für die leckere Versorgung in der Pause! Wir kommen gerne wieder!

Text und Fotos: Maja Schmitt-Haller

 


 

HSU-Unterricht - 4. Klasse

Die vierte Klasse behandelte im Heimat- und Sachunterricht das Thema „Feuer, Verbrennung und Brandschutz“. Zuerst erforschten die Schülerinnen und Schüler mit verschiedenen Experimenten die Voraussetzung unter denen ein Feuer brennen kann. Im Anschluss wurden an Hand des Verbrennungsdreiecks Methoden der Brandbekämpfung hergeleitet. Dabei lernten sie, dass man Fettbrände nie mit Wasser löschen kann. Um zu veranschaulichen, wie gefährlich dies werden kann, besuchte uns Herr Stäsche von der Freiwilligen Feuerwehr Mannsflur und zeigte uns im Pausehof eine Fettexplosion. Alle waren beeindruckt und zugleich erschrocken, wie hoch die Flammen dabei steigen. Hoffentlich muss niemand einen solchen Brand jemals löschen! Wenn doch, dann wissen die Viertklässer jetzt auf alle Fälle, wie es richtig geht. Vielen Dank, Herr Stäsche!

Foto und Text: Tanja Herold




 

Skipping-Hearts-Turnier in der Dreifachturnhalle

Am 27.02.2019 absolvierte die 3. und 4. Klasse das „Skipping Hearts“ Seilspring-Turnier der Deutschen Herzstiftung. Nachdem im Sportunterricht mehrere Wochen lang verschiedene Sprünge und Tricks mit dem Seil geübt wurden, durften die SchülerInnen nun zeigen, was sie gelernt haben. In drei Disziplinen traten die Teams mit viel Ehrgeiz gegeneinander an: Geschwindigkeit, Koordination und Synchronisation. Anschließend nahmen alle Teilnehmer stolz ihre Urkunden entgegen und machten deutlich, dass beim Seilspringen auch der Spaß ein Sieger ist.

Text: Verena Graf / Foto: Maja Schmidt-Haller



 

Elternbeirat spendiert Trikotsätze für den Schulsport

Damit sich die vielen Schulmannschaften der Grund- und Mittelschule Marktleugast bei Sportwettkämpfen mit anderen Schulen entsprechend einheitliche Trikots ab sofort nicht mehr nur von ortsansässigen Vereinen ausleihen müssen, übergab der Elternbeiratsvorsitzende Marc Hartenberger am vergangenen Freitag zwei komplette Trikotsätze mit insgesamt 20 hochwertigen Sporttrikots mit dem neuen Schullogo „Gemeinsam lachen, leben und lernen“ an die Rektorin der Grund- und Mittelschule Annette Marx.

Unser Bild zeigt bei der Übergabe den Vorsitzenden des Elternbeirats, Marc Hartenberger (von links), Rektorin Annette Marx und die beiden Elternbeiräte Kerstin Pittroff und Anja Vogel mit einigen sichtlich begeisterten Schülerinnen und Schülern der Grund- und Mittelschule Marktleugast.













Bin ich für meinen Traumberuf geeignet?

 

Die Siebtklässler der Mittelschule Marktleugast wollten dies genau wissen: Das berufliche Fortbildungszentrum der bayerischen Wirtschaft (bfz) half ihnen dabei.

 

Nicht wenige Ausbildungsverhältnisse werden abgebrochen, weil die fehlende Eignung den Einstieg in den Traumberuf verhindert. Dem entgegenzuwirken war das Ziel eines Projekts.

In einer dreitägigen Potentialanalyse wurde jeder Schüler auf Durchhaltevermögen, Sorgfalt und Kommunikations-, Konflikt- und Teamfähigkeit getestet. Später arbei-teten die Teilnehmer mit ihrem Klassenlehrer Konrektor Theo Schramm in den Werkstätten des bfz in Kulmbach unter Anleitung von Profihandwerkern. Die Schüler konnten so erkennen, inwieweit ihr Fähigkeitsprofil den Berufsanforderungen gerecht wird.

 

Text und Fotos: Theo Schramm